skip to Main Content
2.Frauen_30_IMG_91566

Spielerinnen:
Stehend: Sina Stachowski, Inra Krück, Christin Staack, Kristin Dins, Jacqueline Küppers, Katharina Niese, Karina Delfs
Knieend: Katja Burmeister, Hanna Schubbe

Reiner Kobs

Reiner Kobs

Trainer

07.10.2017 HG O-K-T II gegen HSG Holstein Kiel-Kronshagen

Am 07.10.2017 gaben wir unser Debut in der Owschlager Halle. Zu Gast hatten wir die HSG Holstein Kiel/Kronshagen, die in dieser Saison nach einigen Jahren Abstinenz den Weg zurück in die Oberliga gefunden hat.

Wir haben uns zwar auf gefährliche Rückraumschützinnen und ein schnelles Spiel eingestellt, doch auch das bewahrte uns nicht davor, die ersten Spielminuten zu verschlafen. Erst in der sechsten Minute gelang es uns, unser erstes Tor in dieser Partie zu erzielen mit dem wir jedoch gleichzeitig einen fünf-Tor-Lauf einläuteten. Es schien, als seien wir endlich aufgewacht. Im Angriff erspielten wir uns endlich gute Chancen und verwandelten diese souverän. In der 18. Minute hatten wir uns eine 11:6-Führung erarbeitet. Doch dann fielen wir wieder in ein Loch. Vorne verdaddelten wir die Bälle, hinten machten wir nicht konsequent genug die Deckung zu. So gaben wir den Gegnerinnen die Möglichkeit, mit einem 8:0-Lauf zu kontern und die Führung zu übernehmen. Diese gaben sie bis zur Pause auch nicht mehr her, sondern setzten sich sogar in letzter Sekunde noch mit drei Toren ab (11:14). Nach deutlichen Worten in der Pause starteten wir wesentlich aufgeweckter in die zweite Hälfte. Die Köpfe, die vor einigen Minuten noch hingen, waren wieder aufgerichtet und erkämpften sich bis zur 37. Minute den Ausgleich (14:14). In den nächsten zehn Minuten kämpften wir auf Augenhöhe. Wir waren zwar zeitweise in der Abwehr wacher und fingen mehrere Bälle ab, doch die Rückraumschützinnen bekamen wir nicht wirklich in den Griff. Zudem taten wir uns vorne ziemlich schwer damit, Tore zu erzielen. Die HSG hingegen spielte ihren Stiefel routiniert runter und verschaffte sich so wieder einen kleinen Vorsprung. Wir gaben zwar nicht auf, doch irgendwie war der Wurm drin. Für uns war an diesem Tag nichts mehr zu holen und so mussten wir uns letztendlich 24:28 geschlagen geben.

01.10.2017 HG O-K-T II  gg  SC Alstertal / Langenhorn

Erst hui, dann pfui…

Den Oktober läuteten wir wenig erfolgreich ein. Am 01.10.2017 ging es für uns zum SC Alstertal-Langenhorn. Dem groß gewachsenen Favoriten wollten wir Paroli bieten und unserer Torfrau Hanna ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk machen.

In der ersten Hälfte der Partie schlugen wir uns ganz gut, lagen sogar zeitweise in Führung. Der gegnerische Trainer war alles andere als zufrieden und schmiss bereits in der 7. Minute die grüne Karte. Die Alstertalerinnen kamen immer besser ins Spiel und konnten sich in der 24. Minute bereits einen vier-Tore-Vorsprung (13:9) verschaffen. Wir verkürzten zwar noch einmal auf zwei Treffer, gingen dann aber schließlich doch mit einem 15:11 in die Pause. Insgesamt konnten wir mit der ersten Halbzeit zwar zufrieden sein, doch im weiteren Spielverlauf wollten wir unsere Chancen konsequenter nutzen, die Abwehr weiter stabilisieren und den Gegnerinnen weniger Gelegenheit zu schnellen, einfachen Toren bieten – Pustekuchen! Es kam ganz anders: Wir verschliefen den Wiederanpfiff, verloren durch technische Fehler den Ball und kassierten Tempo-Tore. Nach einem 5-Tore-Lauf des SC lagen wir bereits in der 38. Minute mit neun Toren zurück (20:11). Anstatt zu kämpfen, ließen wir die Köpfe hängen. Vorne schien rein gar nichts mehr zu funktionieren. Obwohl wir uns gute Möglichkeiten erarbeiteten, gelang es uns nicht, den Rückstand wieder aufzuholen, zu oft scheiterten wir an der Torfrau.

Während die Gastgeberinnen immer mehr in Fahrt kamen, gerieten wir immer mehr aus der Bahn. So gibt es aus der zweiten Hälfte auch nicht mehr als vier glorreiche Tore zu berichten. Wir gingen mit 29:15 chancenlos unter. Aber auch das gehört mal dazu. Jetzt gilt es, die positiven Aspekte der ersten Halbzeit mitzunehmen, alles weitere abzuhaken und erhobenen Hauptes in die nächsten Partien zu gehen, um Punkte zu holen!

24.09.2017 HG O-K-T II gegeng TSV Ellerbek

Am 24.09.2017 durften wir uns nun auch erstmalig in dieser Saison in eigener Halle in der Oberliga HH/SH messen. Wir empfingen den TSV Ellerbek, der mit einer knappen Niederlage gegen Aufsteiger HSG Holstein Kiel/Kronshagen in die Saison gestartet ist und heute mit einer gefährlichen Rückraumspielerin weniger anreiste. Wir nahmen uns zwar vor, uns davon nicht beeinflussen zu lassen, doch die ersten Minuten liefen alles andere als gut für uns.

Wir kamen sehr schlecht ins Spiel, hatten vor allem Probleme im Angriff und waren auch in der Abwehr noch nicht ganz wach. In der elften Minute stand es bereits 2:5 und Reiner nahm die erste Auszeit, um uns wachzurütteln. Doch diese zeigte leider keine Wirkung, ganz im Gegenteil: In der 19. Minute führten die Gäste mit sieben Toren (2:9). Abschießen lassen wollten wir uns jedoch nicht, rissen uns somit zusammen und legten einen 5-Tore-Lauf aufs Parkett. Es schien als hätten wir uns gefangen, doch zur Pause lagen wir dann doch wieder mit vier Toren zurück (9:13).

Wir waren in der ersten Hälfte generell einfach zu unkonzentriert und ungeduldig und packten in der Deckung nicht anständig zu. Dies wollten wir in der zweiten Halbzeit verbessern, was uns zeitweise auch gelang. Allerdings zogen die Ellerbekerinnen immer mit, sodass wir den Rückstand zunächst nicht wirklich verkürzen konnten. Im Angriff lieferten wir jetzt ein deutlich besseres Spiel ab und erarbeiteten uns klare Chancen. Auch in der Defensive passten die Absprachen besser als noch zu Beginn der Partie. Der Einsatz zahlte sich aus und wir schafften es in der 45. Minute, den Vorsprung der Gäste auf ein Tor zu verkürzen. Auszugleichen oder das Spiel gar zu drehen, gelang uns jedoch nicht. Der TSV baute seinen Vorsprung hingegen wieder souverän durch mehrere einfache Tore aus dem Rückraum aus und setzte sich in der 58. Minute mit vier Toren ab.

Wir mussten nun alles auf eine Karte setzen. Reiner nahm noch einmal eine Auszeit und ordnete eine offensive Manndeckung an. Bevor wir diese umsetzten, konnten wir noch ein Tor erzielen und den Rückstand auf drei Zähler reduzieren. In der offensiven Abwehr fühlten wir uns direkt ins alt bekannte Parteiballspiel der allwöchentlichen Trainingseinheiten zurück versetzt. Man merkte schnell, dass sich das Training ausgezahlt hat. Die Gegnerinnen hatten Schwierigkeiten mit unserer neuen Deckungsformation und ließen sich zu Fehlern provozieren. Diese nutzen wir für zwei Blitztore, sodass wir in der letzten Spielminute nur noch mit einem Tor zurücklagen. Wir erzwangen tatsächlich noch einen weiteren Ballverlust und behielten die Nerven, noch eine klare Chance heraus zu spielen. Wir machten das nahezu Unmögliche möglich und warfen zwei Sekunden vor Abpfiff noch den Ausgleich.

Dass es sich lohnt, nicht aufzugeben, haben wir in dieser Partie bewiesen!

Kristin „Krissi“ Dins

Trainer im Interview

sprungwurf.tv interviewte Reiner Kobs, Trainer der 2.Frauen, kurz vor Saisonbeginn beim Training in der Geestlandhalle.
Hier geht´s zum Video

Elbe - Cup 2017

Am 02. und 03.09.2017 fand der diesjährige Elbe-Cup 2017 statt. Ausrichter waren wie gewohnt die Elbdiven vom SV Lauenburg. Nachdem die 1. Frauen letztes Jahr dieses Tuinier gewannen, wurde die HG O-K-T dieses Jahr durch die 2. Frauen vertreten. Mit vielen A-Jugend Spielerinnen verstärkt, erreichte die Mannschaft um das Trainergespann Reiner Kobs und Sünje Schütt einen guten 4. Platz. Den Tunierverlauf kann man hier nachlesen.

Hallen Nr.: 140709 = Neue Sporthalle, 24811 Owschlag, Sportalle
Hallen Nr.: 140343 = Geestlandhalle, 24848 Kropp, Schulstraße

Back To Top