skip to Main Content
HG O-K-T — 2.Männer 2018-19

Obere Reihe vlnr:
Christian Eichstädt (SpTr), Fynn Paulsen, Thomas Spruner von Mertz, Mario Bensch, Momme Tanck, Sören Plähn, Frank Pöhlmann
Mittlere Reihe vlnr:
Jürgen Guber (B), Carsten Henningsen, Rico Sasse, Kai Thomsen, Lars Seemann, Joke Förster, Mats Ehrich
Untere Reihe vlnr:
Harden Horeis (TM), Hendrik Held, Carsten Hartwich, Normen Koch, Patrick Hentschel (SpTr), Collin Petersen

Es fehlen: Malte Gnatowski, Jens Christian Woldt, Torsten Lorenz, Lars Lenßen, Torben Pieper, Peter Rudolph

10.03.2019
HG O-K-T 2 gg SC Gut-Heil Neumünster

31:20 (15:9)

2. Männer nach Heimsieg kurz vor Sicherung der Aufstiegs-Relegation

Die reguläre Saison neigt sich langsam dem Ende entgegen und unser Fokus liegt momentan auf der Sicherung des zweiten Platzes. Dies im Hinterkopf und dem Ziel mal wieder ein deutliches Ergebnis einzufahren vor Augen, gingen wir ordentlich motiviert in unser vorletztes Heimspiel. Von Beginn an zahlte sich diese Einstellung aus. Gewohnt souveränes Agieren, eine erneute mannschaftlich Geschlossenheit und (zumindest bezüglich der reinen Masse) eine körperliche Überlegenheit, trugen uns durch ein Spiel, bei dem der Sieg nie in Gefahr war. Entsprechend wenig Augenmerk muss bei diesem Bericht auf den Spielverlauf gelegt werden.

Erwähnenswert, dass Flensi zwischendurch gezeigt hat, dass er auch auf Außen performen kann. Erwähnenswert leider auch, dass es gegen Gut-Heil erneut Verletzte zu beklagen gab. Mats ist beim Torwurf umgeknickt und konnte das Spiel nicht weiter fortsetzen. Und wie bereits im Hinspiel, musste wieder ein Neumünsteraner die Halle per Krankenwagen verlassen. Verantwortlich dafür war diesmal ein unkontrollierter Zusammenprall beim Tempo Gegenstoß. Beiden wünschen wir eine schnelle Rückkehr auf das Spielfeld.

Für uns steht als nächstes am Samstag den 23.03.2019 um 19:00 Uhr noch ein Heimspiel in Owschlag an. In diesem Spiel, gegen die bereits als Schlusslicht feststehenden Tungendorfer, können wir mit einem Sieg den zweiten Rang endgültig sichern und damit das Ticket für die Teilnahme an der Aufstiegs-Relegation lösen. Es lohnt sich also zu kommen und gemeinsam mit uns am Ende hoffentlich einen ersten kleinen Saisonerfolg zu feiern.

 

Euer Harden Horeis

Es spielten in Herzhorn (Tore/7m):

Hendrik Held, Normen Koch – Mats Ehrich, Rasmus Thomsen (4), Patrick Hentschel (2), Fynn Paulsen (1), Carsten Henningsen, Christian Hartwich (6), Jens Christian Woldt (5), Christian Eichstädt, Sören Plähn (2), Harden Horeis (1/1), Kai Thomsen (2), Malte Asbahr (8/2).

07.03.2019
HSG 91 Nortorf gg HG O-K-T 2

20:28 (10:13)

2. Männer gestalten ihr Auswärts-Nachholspiel erfolgreich

Laut Spielplan war dieses Spiel als unser Saison Eröffnungsspiel gedacht. Zwei Mal mussten wir um eine Spielverlegung bitten, jetzt haben wir endlich einen Haken dahinter. Und zwar einen grünen. Denn wenn auch nicht schön, so gewinnen wir letztlich souverän in Nortorf. Auch diesmal gab es kurze Anlaufprobleme, bevor im Angriff etwas mehr Zielstrebigkeit einkehrte. Obwohl wir in der Deckung nicht alle Fehler abstellen konnten, arbeiteten wir bis zur 17. Min. ein 6 Tore Polster, um dies in der Folge gleich wieder zu verspielen. Bevor aber irgendetwas anbrennen konnte, haben wir uns rechtzeitig wieder gefangen und konnten noch einmal auf eine 3 Tore Pausenführung stellen.

Die zweite Hälfte stand dann vollständig im Zeichen einer geschlossenen Mannschaftsleistung, eines konzentrierten Ausbaus der Führung und letztlich eines ereignisarmen Spiels. Aber es kann ja auch nicht jedes Spiel Jahrmarkt sein. Bereits diesen Sonntag sieht das ja vielleicht schon wieder ganz anders aus. Endlich wieder ein Heimspiel in der Owschlag, endlich wieder Backe. Wir freuen uns darauf und wir freuen uns auf euch.

Euer Harden Horeis

Es spielten in Herzhorn (Tore/7m):

Hendrik Held, Normen Koch – Mats Ehrich (2), Rasmus Thomsen (2), Patrick Hentschel (4), Fynn Paulsen, Carsten Henningsen (4), Christian Hartwich (3), Christian Eichstädt (9/2), Sören Plähn (3), Thomas Spruner von Mertz, Harden Horeis, Kai Thomsen, Malte Asbahr (4).

23.02.2019
HG O-K-T 2 gg SG Kollmar/Neuendorf

26:25 (12:11)

2. Männer macht es beim Heimsieg unnötig spannend

Tiefes Durchatmen nach dem Schlusspfiff bei allen, ob des unerwartet knappen Ergebnisses. Ja, wir sind etwas ersatzgeschwächt aufgelaufen. Mit Peter und Carsten fehlten zwei Stammspieler und mit Snow und Henne beide Keeper. Auf der Torhüterposition haben wir mit Timon bei der A-Jugend eine Anleihe nehmen dürfen, vielen Dank dafür. Das Ergebnis jedoch lediglich an den Ausfällen fest zu machen, wäre zu kurz gegriffen. Vielmehr muss man konstatieren, dass es uns sowohl vorne als auch hinten sehr schwer gefallen ist Zugriff auf das Spiel zu bekommen, geschweige denn es an uns zu reißen. Vorne gesellten sich zu fehlenden Ideen und fehlender Dynamik noch ungewohnt viele technische Fehler. Hinten fanden wir nicht zur gewohnten Kompaktheit und haben vor allem überhaupt keinen Zugriff auf den gegnerischen Shooter bekommen. So gingen allein 12 Tore auf sein Konto.

Doch bei aller Kritik gab es auch Positives. Mats ist aus seinem selbst geschaufelten Loch ganz alleine wieder herausgekrabbelt und schließt einen schwierigen Gegenstoß in der Crunch-Time ab. Er wird daran weiter wachsen können. Hentschi macht deutlich, wie „bereits ausgewachsen“ geht und macht 6 souveräne und variantenreiche Tore.

Zusammengefasst schwappte das Spiel letztlich hin und her, die Führungen wechselten und kein Team konnte sich in den letzten 15 min. zunächst auf mehr als 1 Tor absetzten. Die Entscheidung fiel dann in den letzten 5 min. Timon verhinderte mit einem gehaltenen 7 m erst einmal die erneute Führung der Gäste und gab uns dann mit zwei weiteren Paraden in Folge die Möglichkeit uns auf 2 Tore abzusetzen. Auch den finalen Angriff der Kollmar/Neuendorfer vereitelte Timon und hielt so den glücklichen aber nicht unverdienten Sieg fest. Wie oben schon erwähnt, vielen Dank Timon, nicht nur für deinen Einsatz bei uns auszuhelfen, sondern auch für deine Leistung.

Als nächstes geht es für uns nach Nortorf, bevor wir dann in Owschlag noch einmal 2 Heimspiele zelebrieren dürfen. Wir sehen uns!

 

Euer Harden Horeis

Es spielten in Herzhorn (Tore/7m):

Timon Velz – Mats Ehrich (2), Rasmus Thomsen (2), Patrick Hentschel (6), Fynn Paulsen, Christian Hartwich (2), Christian Eichstädt (5/2), Sören Plähn (3), Thomas Spruner von Mertz (2), Harden Horeis, Kai Thomsen (1), Malte Asbahr (4).

09.02.2019
HSG Horst/Kiebitzreihe 3 gg HG O-K-T 2

20:26 (7:14)

2. Männer nimmt schwere Auswärtshürde mit Bravour

Mit zwei ganz wichtigen Punkten kehren wir von der erfahrenen und starken Mannschaft von Horst/Kiebitzreihe zurück. Wir hatten uns vorgenommen noch einmal alles rauszuhauen, bevor die Aufgaben jetzt vermeintlich leichter werden. Und genau das haben wir auch getan. So ist der Spielverlauf auch schnell und unspektakulär erzählt. Die erste Hälfte haben wir genutzt, um uns stetig abzusetzen. In der zweiten Hälfte haben wir den Vorsprung dann nicht verwaltet, sondern mit vollem Einsatz gegen einen sich niemals aufgebenden Gegner verteidigt. Spannender zu erzählen ist, wie es zu diesem klaren Spielverlauf gekommen ist.

Beginnen wir mit der Deckungsarbeit. Sie bildete wieder einmal das Fundament dieses Sieges. In der Gesamtheit bildeten alle ein absolutes Bollwerk, in dem der Gegner so gut wie keine Lücken fand. An KT war wie so häufig kein Vorbeikommen, Malte und Eichi blockten zahlreiche Würfe und hinter der Deckung standen ja noch Henne und Snow. Henne brachte konstant seine Paraden, hielt einen 7m, leitete Gegenstöße ein und machte dann im richtigen Moment für Snow Platz, der in der Schlussphase noch einmal wichtige Impulse setzen konnte. Um das beschriebene mit Zahlenwerk zu untermauern: in der ersten Hälfte erzielten die Gastgeber lediglich 3 Treffer aus dem Aufbauspiel heraus. Die restlichen 4 Treffer resultierten aus drei Gegenstößen und einem 7m. Drei Gegenstöße klingen zunächst einmal viel, waren es aber nicht und waren letztlich Resultat einer konsequenten Umsetzung dessen, was wir uns im Angriff vorgenommen hatten. Wir waren nämlich bei der wohl besten Konter Mannschaft der Liga zu Gast, bei der wir die letzten Jahre immer Gegenstoß Treffer im zweistelligen Bereich kassiert hatten. Entsprechend galt es technische Fehler absolut zu vermeiden und klare Torchancen herauszuspielen. Beides gelang überzeugend. Dabei stimmte vor allem die Mischung aus Spielzügen, einfachen Kreuzungen, eins gegen eins Aktionen und überraschenden Rückraumaktionen. Auch hier war die Leistung wieder so geschlossen, dass es müßig wäre einzelne Spieler zu erwähnen. Die Gastgeber konnten sich auf diese Form der Kreativität letztlich nie einstellen und somit auch ihr gefährliches Konterspiel über die gesamte Spielzeit niemals etablieren.

Wir krönen also einen unserer stärksten Auftritte in dieser Saison mit einem weiteren Sieg und sichern damit den zweiten Tabellenplatz zunächst einmal ab. In den nächsten vier Partien, von denen drei Heimspiele sind, können wir diesbezüglich endgültig den Sack zu machen. Bezüglich des Kampfes um die Meisterschaft hoffen wir weiter auf Schützenhilfe und drücken dabei vor allem unserem Gastgeber, der 3. Männer der HSG Horst/Kiebitzreihe kräftig die Daumen.

Euer Harden Horeis

Es spielten in Herzhorn (Tore/7m):

Normen Koch, Hendrik Held, – Mats Ehrich (1), Rasmus Thomsen (2), Patrick Hentschel (7), Fynn Paulsen, Peter Rudolph (1), Christian Hartwich (2), Christian Eichstädt (6/5), Sören Plähn, Kai Thomsen (1), Malte Asbahr (2).

26.01.2019
MTV Herzhorn gg HG O-K-T 2

30:21 (15:12)

02.02.2019
HG O-K-T 2 gg HSG Horst/Kiebitzreihe 2

30:22 (14:11)

 

2. Männer stolpert auswärts und gewinnt zu Hause

Manchmal ist eben doch, was nicht sein darf, und so kehren wir mit leeren Händen und überhaupt nicht glücklich aus Glückstadt zurück. Der Bericht selbst muss mangels Anwesenheit des Chronisten vor Ort recht kurz ausfallen. Nach Echis Worten ist wohl neidlos anzuerkennen, dass Herzhorn an diesem Nachmittag das bessere Team auf der Platte hatte. Die Gastgeber waren dynamischer und hatten vor allem eine Abwehrvariante gestellt, mit der wir diesmal gar nicht zurechtkamen. Lediglich Hentschi konnte in der ersten Hälfte noch ordentlich gegenhalten und die ihm angebotenen Lücken nutzen. So erzielte er in den ersten 26 min. 7 Tore. Bis zur 40. min. konnte das Spiel noch offen gehalten werden und der Rückstand von nur 2 Toren ließ noch etwas Hoffnung. Letztlich fehlte aber das letzte Aufbäumen und wir müssen die Niederlage nun als schwere Bürde mit durch die Saison tragen.

Dass diese noch auf uns lastet, merkte man uns zunächst auch im Spiel gegen Horst/Kiebitzreihe 2 an. Alles wirkte zunächst etwas träge und der letzte Biss fehlte. Folgerichtig lagen wir schnell mit 2:6 im Rückstand. KT war es dann, der uns mit seinen 4 Toren und seinem Willen wieder heranführte. Unsere Aktionen wurden wieder ideenreicher und mit dem Wechsel des Rückraums von „Alt“ auf „Jung“ auch dynamischer. So konnten wir mit einer verdienten drei Tore Führung in die Halbzeitpause gehen. Auch aus der Pause kamen wir deutlich dynamischer zurück, als unsere Gäste. So veredelte Snow gleich zu Beginn zwei Paraden mit präzisen Pässen, die Rasmus und Peter erfolgreich verwerten konnten. Beim Stand von 17:12 schien dem Gegner gleich früh in der zweiten Hälfte der Zahn gezogen. Also einen Haken hinter das Spiel, einen Gang runtergeschaltet und hoppla, 17:17 in der 40. min.

Wie gut, dass es Auszeiten gibt. Diese hatten wir jedenfalls optimal genutzt. In aller Ruhe hat Hentschi die Fehler im Angriff angesprochen und an die am vorgegangenen Dienstag erfolgreich eintrainierten Spielzüge erinnert. Die Einstellung stimmte von nun an wieder und auch von der Tribüne und der Bank wurde jetzt lauter unterstützt. Auch die Spielzüge wurden von nun an erfolgreich genutzt. „3, 1 Neu“, eine von Rasmus und Christian einstudierte Finte, die mehrfach eingestreut wurde sowie zum Höhepunkt „Becks“ funktionierten. Vor allem, wie Christian bei „Becks“ in der Luft stand und sich zwischen dem Kempa-Pass von Rasmus und der erfolgreichen Verwertung noch ein eben solches hätte öffnen können, war wirklich beindruckend. Und so brachte der 6 Tore Lauf zum 23:17 diesmal wirklich die Vorentscheidung. Zusätzlich schwanden bei den Gästen mangels Wechselmöglichkeiten auch langsam die Kräfte. So fiel dann der Sieg am Ende deutlicher aus, als es lange Zeit ausgesehen hatte.

Als nächstes haben wir wieder ein sehr schweres Auswärtsspiel bei Horst/Kiebitzreihe 3 vor der Brust. Das müssen wir noch gewinnen, um die Hoffnung auf die Meisterschaft am Leben zu halten und vor allem Platz 2 zu sichern. Danach werden die Aufgaben vermeintlich etwas leichter, ohne dass sie auf die leichte Schulter genommen werden dürfen. Um am letzten Spieltag aber bei WIFT Neumünster um die Meisterschaft spielen zu können, sind wir von nun an auf fremde Hilfe angewiesen. Am ehesten ist die wohl von Horst/Kiebitzreihe 2 und 3 zu erwarten. Und so haben wir am Samstag hoffentlich allen Grund, direkt nach unserem Spiel bei der 3., in der Horster Halle zu bleiben und der 2. Mannschaft die Daumen bei ihrem Heimspiel gegen WIFT zu drücken.

Euer Harden Horeis

Es spielten in Herzhorn (Tore/7m):

Normen Koch, Hendrik Held, – Mats Ehrich(1), Rasmus Thomsen (2), Patrick Hentschel (7), Fynn Paulsen, Peter Rudolph (1), Christian Hartwich (2), Christian Eichstädt (6/5), Sören Plähn, Kai Thomsen (1), Malte Asbahr (2).

 

Es spielten gegen Horst/Kiebitzreihe 2 (Tore/7m):

Normen Koch, Hendrik Held, – Mats Ehrich (1), Rasmus Thomsen (4), Patrick Hentschel (2), Fynn Paulsen (2), Peter Rudolph (6), Carsten Henningsen (3), Christian Hartwich (5), Sören Plähn (2), Thomas Spruner von Mertz, Harden Horeis, Kai Thomsen (4), Malte Asbahr (1).

18.01.2019
Bramstedter TS gg HG O-K-T 2

25:25 (14:13)

2. Männer mit Punktgewinn in einem dramatischen Spitzenspiel

Es war das erwartet schwere Spitzenspiel in Bad Bramstedt. Dass es so dramatisch und emotional aufgeladen werden würde, war jedoch nicht zu erwarten. Gleich nach dem Anpfiff zeigte sich, welcher Dynamik wir uns an diesem Abend stellen mussten. Die jungen und dynamischen Gastgeber stürmten sofort von der Mitteline auf die Deckung zu, ließen den Ball einmal schnell durchlaufen und nahmen erst danach kurz das Tempo raus, um standesgemäß zur Begrüßung abzuklatschen. Aber auch bei uns stimmte die Einstellung von Beginn an. Unsere Körpersprache sprach Bände. Dennoch konnten wir unseren Willen nicht immer auf die Platte bringen. In der Deckung agierten wir zwar konsequent und haben es den Bad Bramstedtern schwer gemacht, manchmal waren wir aber eben doch ein wenig zu langsam. Im Angriff war zunächst auch nicht jede Abschlussentscheidung die Richtige. So lagen wir nach der Hälfte von Halbzeit eins mit 4:9 zurück. Zeit für eine erste Auszeit, sich zu schütteln und etwas mentale Energie zu tanken. Einen ganz großen Schluck aus der Pulle hat dabei Eichi genommen. Der strotzte fortan vor Selbstbewusstsein und zeichnete mit präzisen Geschossen gleich mal für die nächsten vier Treffer verantwortlich. So kamen wir zum Ende der der ersten Hälfte auf 2 Tore heran und hatten nach dem Halbzeitpfiff noch einen Freiwurf auszuführen. Jetzt hatte Malte seinen Auftritt. Erst setzte er sich beim Kampf um die Ausführung selbstbewusst gegen Eichi durch, dann feuerte er den Ball um die versammelte Mauer der Gastgeber am überraschten Torhüter vorbei ins Netz, um schließlich vor Adrenalin und Testosteron überzulaufen.

Wir waren zur Halbzeit also wieder voll im Spiel und absolut on fire. Leider erstickten wir diese Flamme zu Beginn der zweiten Hälfte selbst. Von den ersten vier Angriffe wurden zwei mit technischen Fehlern und einer mit einem schwachen Wurf hergeschenkt und per Gegenstoß direkt in Gegentore umgemünzt. Jetzt hieß es wieder zurück zu kommen. Das Spiel blieb in dieser Phase umkämpft. Christin, Kai und Sören, der jetzt am Kreis agierte, hielten uns am Leben, den Rückstand konnten wir dennoch nicht verkürzen. Im Hinterkopf hatten wir zu der Zeit aber auch stets den direkten Vergleich mit den Gastgebern, der bei einer Niederlage zum Ende der Saison vielleicht noch hätte eine entscheidende Rolle spielen können. Es gab also absolut keinen Grund etwas abzuschenken, auch wenn es in der 50. Min. schlimm für uns aussah. Wir lagen 18:24 zurück. Von nun an aber überschlugen sich die Ereignisse. Malte wurde stürmerfoul verdächtig angegangen, hatte aber wohl eine Hand im Gesicht des Gegners. Die Entscheidung, der über die gesamte Spielzeit sehr souveränen und guten Unparteiischen, lautete auf glatt rot und 7 m. Klar, dass wir ein anderes Verständnis der Situation hatten und hoch emotionalisiert reagierten. Jetzt war es der nächste Akteur aus unseren Reihen, der das Spiel an sich riss. Snow parierte den fälligen Strafwurf im Stile eines Großen und der Schütze ließ sich unbemerkt von den Schiedsrichtern zu einer Unsportlichkeit hinreißen. Die Wucht, die von nun an seitens der Bank unser Spiel pushte, konnte nicht größer sein. Das beflügelte insbesondere Christian. Trotz Manndeckung war er von den Bramstedtern kaum mehr zu halten. Pech hatte er dabei noch bei einem Ball, der von der Unterkante der Latte auf die Linie sprang. Hinten war Snowtime. Er ließ jetzt nichts mehr zu, vereitelte einen Gegenstoß grandios und hatte Glück, dass der Abpraller dabei vom Gegner verdaddelt wurde, obwohl er bereits am Boden seines Tores saß. Eichi und Sören steuerten auch noch Tore bei und wir waren bis auf ein Tor dran, als 100 Sek. vor Schluss eine 2 min. Strafe gegen Kai ausgesprochen wurde. Aber auch die Unterzahl konnte unsere Aufholjagd nicht stoppen. Christian warf den euphorisch umjubelten Ausgleichstreffer und es galt die letzten 25 Sek. ohne Gegentor zu überstehen. Und so kam es wie es kommen musste, um aus dem Abend einen Denkwürdigen zu machen. Die Gastgeber bekamen Sekunden vor Schluss noch einen 7 m zugesprochen. Snow hatte bis dahin schon zwei 7 m parieren können und der Respekt des Schützen schien groß. Er war zumindest so groß, dass er den letzten entscheidenden Ball an Snow vorbei an den Pfosten setzte. Der Abpraller landete bei uns, die Schlusssirene ertönte, wir haben in fantastischer Manier einen Punkt erkämpft.

Ein Punkt der sich nicht nur wegen der Aufholjagd wie ein Sieg anfühlt. Denn durch das Unentschieden ändert sich nichts an der Situation im Vergleich zum aktuellen Tabellenführer, WIFT Neumünster. Wir haben immer noch absolut alles in eigener Hand, dürfen von nun an aber keinen einzigen Punkt mehr hergeben. Auf diesem Weg habe wir noch zwei schwere Auswärtsaufgaben zu bewältigen und müssen auch zu Hause ein Bollwerk errichten. Wir zählen dabei weiterhin auf eure Unterstützung. Denn was mit Emotionen alles gelingen kann, haben wir in diesem Spiel eindrucksvoll erfahren.

Euer Harden Horeis

Es spielten (Tore/7m):

Normen Koch – Mats Ehrich, Rasmus Thomsen, Patrick Hentschel, Fynn Paulsen, Peter Rudolph (1), Carsten Henningsen (3), Christian Hartwich (5), Christian Eichstädt (8), Sören Plähn (5), Thomas Spruner von Mertz, Kai Thomsen (1), Malte Asbahr (2).

15.01.2019
HG O-K-T 2  gg  HSG 91 Nortorf

34:22 (17:09)

2. Männer lässt vor dem Spitzenspiel nichts anbrennen

Zum Nachholspiel am Dienstagabend hatten wir erstmalig gegen zwei Gegner anzutreten. Im Kampf um die Zuschauergunst hatten wir niemand geringeren als die Fernsehpartie Deutschland gegen Frankreich zum Konkurrenten. Hier haben wir wohl einige Getreue an das heimische Sofa verloren. Danke aber an alle die, die in die Halle gekommen sind oder nach ihrem Training geblieben sind.

Auf der Platte haben wir gegen die HSG 91 Nortorf dafür einen verdienten Erfolg einfahren dürfen. Wenn es auch der in dieser Saison bisher höchste Erfolg war, war doch nicht alles Gold, was glänzte. So muss im nächsten Spiel auf jeden Fall die Chancenverwertung aufpoliert werden. Es wurden gegen die Nortorfer einfach zu viele gute und zum Teil schön herausgespielte Gelegenheiten ausgelassen. Wenn auch gegen einen gut aufgelegten gegnerischen Keeper. Absolute Lichtblicke waren in der ersten Hälfte zwei Phasen, in denen wir jeweils mehrere Bälle in der Deckung erobern konnten und starke Gegenstöße gelaufen sind. In diesen Phasen konnten wir die Führung jeweils so ausbauen, dass zur Halbzeitpause bereits eine Vorentscheidung gefallen war.

Die zweite Hälfte wartete nun auch nicht mehr mit allzu vielen Höhepunkten auf. Wir lieferten dennoch eine mannschaftlich geschlossene und durchaus souveräne Leistung ab, der lediglich der Makel des Verwaltens anhaftet. Ein Sonderlob haben sich mit Rasmus und Christian allerdings unsere Youngster verdient, die sich mit insgesamt 15 Treffern eingetragen haben. Letztlich bleibt festzuhalten, dass wir uns auf das Spitzenspiel in Bad Bramstedt gut eingestimmt haben aber gleichzeitig noch ausreichend Pfeile im Köcher gelassen haben. Die gilt es nun drei Tage später im Schwarzen zu versenken und mit einem wichtigen Auswärtssieg unsere Chance ganz oben dabei zu bleiben zu wahren. Wie willkommen und wichtig uns dabei die Unterstützung unserer Fans sein wird, von denen uns hoffentlich möglichst viele begleiten werden, ist sicherlich jedem klar. Anpfiff am Freitag den 18.01.2019 ist in der Bad Bramstedter Halle am Schäferberg um 19:30 Uhr. Ach ja, die Deutsche Nationalmannschaft hat diesmal ja auch spielfrei!

Euer Harden Horeis

Es spielten (Tore/7m):

Normen Koch, Hendrik Held – Mats Ehrich (2), Rasmus Thomsen (7), Patrick Hentschel (2), Peter Rudolph (5/1), Carsten Henningsen (1), Christian Hartwich (8), Mario Bensch (1), Christian Eichstädt (4), Sören Plähn (3), Harden Horeis,  Kai Thomsen (1) .

05.01.2019
HG O-K-T 2  gg  HSG Kremperheide/Münsterdorf 2

29:21 (16:08)

2. Männer startet erfolgreich in das neue Jahr

Glückliche Gesichter wohin man schaute und auf einigen Kindergesichtern lag sogar ein wenig Weihnachtszauber. Das lag zum einem an dem ungefährdeten Heimsieg und zum anderen an der Kinder Aktion, die in Verbindung mit unseren neuen Aufwärmshirts stand.


Malerei Hentschel, Sela Bau, Andreas Eckner, das Delphi und Hummel hatten uns ermöglicht, 30 Aufwärmshirts an die zahlreich mit ihren Eltern anwesenden Kinder zu verschenken. Nach einigen Rückmeldungen können wir berichten, dass die Bandbreite der Gefühle bei den Kindern groß war. Da war eine schon vor der Aktion aufgeregt wie zu Heiligabend (liebe Grüße an Mara), andere waren dankbar, alle haben sich natürlich sehr gefreut und man konnte sehen, dass alle voller Stolz waren, dass neue Shirt zu tragen, Teil der 2. Männer zu sein und uns bei toller Atmosphäre auf das Spielfeld zu führen. Danke an dieser Stelle auch an guidopi, der die ganze Aktion fotografisch begleitet hat.

Jetzt aber zum Spiel, dessen Geschichte sicherlich keine große ist. Ein bisschen typisch nach der trainings- und spielfreien Zeit, fanden beide Mannschaften zunächst nicht so richtig ins Geschehen. So dauerte es bis zur 5. Spielminute, bis das erste Tor fiel. Sören tankte sich ein erstes Mal durch die gegnerische Deckungsreihe. Die Weichen in die richtige Richtung stellte dann von der 9. bis zur 17. Minute Rasmus, der in dieser Phase 5 seiner insgesamt 8 Treffer erzielte. Unaufgeregt und mit einem schönen Rückhand Tor von Carsten Henningsen konnten wir den Vorsprung schließlich auf eine deutliche 8 Tore Pausenführung ausbauen. In der zweiten Hälfte schwankten die Leistungen etwas stärker. Die Führung konnten wir zunächst noch auf 10 Tore ausbauen, ehe dann ein kleiner Einbruch dazu führte, dass der er wieder auf 6 Tore schmolz. Eine Auszeit kam dann aber zum richtigen Zeitpunkt und es kehrten noch einmal ein wenig mehr Zug und Spielfreude in unser Spiel zurück. Die Zuschauer durften so auch noch einen schönen Kamper beklatschen, den Rasmus sicher vollendete, ebenso wie Hentschi vorher schon einen fast gescheiterten Gegenstoß mit einem vielumjubelten Dreher erfolgreich abschloss.


Letztlich stand ein verdienter Sieg gegen einen fairen Gegner zu Buche. 
Jetzt bleibt uns noch eine Trainingseinheit, bis dann am Di. den 15.01.2019 um 20:30 Uhr die HSG 91 Nortorf bei uns in der Owschlager Halle vorstellig wird. Und dann wartet am darauffolgenden Freitag auch schon das Spitzenspiel in Bad Bramstedt auf uns. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns zu Hause zum nächsten Sieg tragen und uns vielleicht auch in Bad Bramstedt zahlreich den Rücken stärken würdet.

Fotos zum Spiel →

Euer Harden Horeis

Es spielten (Tore/7m):

Normen Koch, Hendrik Held – Mats Ehrich (1), Rasmus Thomsen (8), Patrick Hentschel (2), Christian Hartwich (3), Peter Rudolph (5/3), Carsten Henningsen (3), Mario Bensch, Christian Eichstädt (3), Sören Plähn (3), Harden Horeis (1),  Kai Thomsen, Joke Förster .

01.12.2018
HG O-K-T 2  gg  SG Wift Neumünster

18:22 (10:11)

2. Männer muss die erste Niederlage hinnehmen

Jetzt ist es passiert, wir lassen die ersten Punkte liegen, obwohl doch eigentlich mehr drin gewesen wäre. So ließ es sich zunächst auch gut an. Die Einstellung stimmte (das tat sie übrigens über das gesamte Spiel hinweg) und die ersten Angriffs Aktionen waren vielversprechend. Von allen drei Rückraumpositionen und vom Kreis konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Auch die Abwehr agierte von Beginn an konzentriert und konsequent. So prangte auf der Anzeigetafel bereits nach zehn Spielminuten ein folgerichtiges 7:4. Doch dann riss im Angriff der Faden. Anspiele an den Kreis kamen nicht mehr an, aus dem Rückraum wurde eher versucht den Torhüter auszugucken, anstatt den Ball mit aller Gewalt unterzubringen. Peter rieb sich in dieser Phase in vielen Einzelduellen auf und musste dabei zahlreiche unverständliche Entscheidungen der beiden Unparteiischen hinnehmen.  Auch frisches Blut von der Bank konnte den Angriff nicht wiederbeleben. Es gelangen uns in den letzten 20 Minuten der ersten Hälfte tatsächlich nur noch drei Tore.  Einzig die Abwehr und ein immer stärker werdender Henne hinter der Deckungsreihe blieben ein Lichtblick. Letztlich ging es daher mit nur einem Tor Rückstand in die Kabine. Ein Halbzeitstand, der weiterhin alle Optionen bot.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schickten wir wieder die Startformation auf die Platte, die ja schließlich einen klasse Start hingelegt hatte. Diesmal war jedoch Sand im Getriebe. Im Angriff fehlten die Ideen, das Tempo und fasst wirkte es etwas ängstlich wie der Ball durch die Reihen lief. Die fehlende Backe schien ihren Teil dazu beizutragen. So gingen die ersten 13 Minuten der zweiten Hälfte wieder an die Gäste und eine Vorentscheidung schien beim 13:16 gefallen. Dass dem nicht so war, kann als der Erfolg unseres Spiels gewertet werden. Wir sind in keiner Weise an dieser Situation zerbrochen, sondern haben uns mit viel Ruhe, Leidenschaft und Zusammenhalt wieder zurück gearbeitet. Angetrieben von Hennes Paraden und einem gehaltenen 7m von Snow gelangen uns drei Tore in Folge. Ausgleich und noch acht Minuten zu gehen. Money time! Doch es waren die Wifter, die sich auszahlen ließen. Der Linksaußen der Gäste traf jetzt drei Mal und ihr Keeper vereitelte drei hochkarätige Chancen. Auch die Hereinnahme eines siebten Feldspielers und Henne konnten uns nicht mehr retten. So wanderten die zwei Punkte dann wohl auch verdient Richtung Neumünster und uns blieben nach dem Schlusspfiff einige Fragezeichen. Was wäre mit Backe drin gewesen, was wäre mit unseren drei fehlenden Stammspielern drin gewesen, was wäre gewesen, wenn es keine 3:10 Siebenmeterstatistik gegen uns gegeben hätte? Und woran lag das eigentlich? An den Schiedsrichtern oder doch an etwas zu großen Abständen in einer keinesfalls schlechten Abwehr.

Ja, es wäre mehr drin gewesen, war es aber nicht. So bleibt festzuhalten, dass wir kein schlechtes Spiel abgeliefert haben, der Gegner sein Spiel jedoch etwas konstanter auf die Platte gebracht hat. Wir lernen einiges daraus und gehen die nächsten Aufgaben gestärkt an. Denn unser Ziel haben wir noch genauso klar vor Augen wie zu Beginn der Saison.

Euer Harden Horeis

Es spielten (Tore/7m):

Normen Koch, Hendrik Held – Mats Ehrich (1), Momme Tanck, Rasmus Thomsen (1), Christian Hartwich, Peter Rudolph (2), Carsten Henningsen (2), Mario Bensch, Christian Eichstädt (8/3), Sören Plähn (3), Harden Horeis,  Kai Thomsen, Joke Förster (1).

25.11.2018
SV Tungendorf Neumünster gg  HG O-K-T 2

23:34 (11:15)

2. Männer geht mit drei Siegen aus der „Englischen Woche“

Die nächste Aufgabe ist immer die schwierigste. Und so hatten wir durchaus Respekt vor der Aufgabe Sonntagabend ohne Backe in Tungendorf ran zu müssen. In den letzten Jahren hatten wir an Sonntagabenden schon einige Erfahrungen sammeln dürfen. Diesmal stimmte die Betriebstemperatur zum Glück von Beginn an. Die Heizungsanlage in der Halle und wir waren auf Volldampf eingestellt. Nach 4 min. war die Aufgabe aber bereits wieder eine andere. Während einer 20-minütigen Verletzungsunterbrechung hieß es die Spannung zu halten. Der Linksaußen der Tungendorfer hatte sich in einer unglücklichen Szene die Schulter ausgekugelt. Wir drücken die Daumen, dass seine Schulter bald wieder die volle Belastbarkeit zurückerlangt. Als der Ball wieder gespielt wurde, schienen wir letztlich doch ein wenig Schwung verloren zu haben. Die Deckung tat sich schwer den gegnerischen Kreisläufer zu kontrollieren, im Angriff wurde es etwas zu statisch und manch genommener Wurf hätte besser vorbereitet sein können. Trotz alledem gelang uns, auch durch eine Deckungsumstellung von 6-0 auf 5-1, eine verdiente 4 Tore Pausenführung.

Der zweite Durchgang verlief eher unspektakulär. Wir konnten die Führung kontinuierlich ausbauen. Dabei hat sich bezahlt gemacht, dass es auf unserer Bank deutlich kuscheliger zuging als auf der Bank der Gastgeber. So konnten wir stets gut durchwechseln und z.B. einfach mal Mats bringen, der es mit 5 Toren bei 5 Versuchen dankte. Stark auch die Unterstützung die wir durch Christian bekommen haben. Er hat mit seinen 6 Toren mehr als nur ausgeholfen. Danke dafür. Dank auch an die Zuschauer, die uns begleitet und unterstützt haben. So gibt uns am Ende der „Englischen Woche“ ein deutlicher 11 Tore Sieg noch etwas breitere Schultern mit auf den Weg zu unserer nächsten Aufgabe, dem Heimspiel gegen die sehr erfahrene Reserve der SG Wift Neumünster. Wift hat bislang nur ein Spiel verloren, es wird also das dritte Spitzenspiel in Folge, das wir zu Hause bestreiten. Diesmal spielen wir in Kropp, Anpfiff am Samstag ist um 15:00 Uhr. Wir hoffen, dass die Halle wieder “brennt“. Denn, die nächste Aufgabe ist immer die schwierigste.

Euer Harden Horeis

Es spielten (Tore/7m):

Normen Koch, Hendrik Held – Mats Ehrich (5), Momme Tanck, Christian Hartwich (6), Peter Rudolph (2), Carsten Henningsen (3), Mario Bensch (3), Christian Eichstädt (3), Sören Plähn (5), Harden Horeis (1/1),  Kai Thomsen (3), Joke Förster (3).

20.11.2018
HG O-K-T 2  gg  HSG Horst/Kiebitzreihe 3

28:24 (13:10)

2. Männer weiter mit weißer Weste und Tabellenführung

Leicht war es nicht, aber das hatte auch niemand erwartet. Denn mit unseren Gästen hat sich eine sehr routinierte und gleichzeitig top fitte Mannschaft vorgestellt, die bis dahin lediglich zwei Minuspunkte auf dem Konto hatte. So kam es, wie es in Spitzenspielen häufig kommt, beide Teams neutralisierten sich zunächst, denn die Deckungsreihen standen und die Torhüter waren von Beginn an im Spiel. So war es eine unglückliche Szene, die erste Auswirkungen zeigte. Der gegnerische Kreisläufer verletzte sich so schwer, dass das Spiel für ihn beendet war. Bei uns kam Flensi auf die Platte und in der 19 Min. hatten wir uns mit einem vier Tore Lauf erstmals auf vier Tore absetzen können. Danach gestaltete sich das Spiel wieder etwas zäher und wir konnten an den guten Lauf nicht anknüpfen. So ging es mit drei Toren Vorsprung und einer insgesamt homogenen Mannschaftsleistung in die Kabine.

Zur zweiten Hälfte traten die Steinburger verstärkt an. Zwei Spieler, die zu Beginn des Spieles noch in der Vollsperrung auf der A7 steckten, waren nunmehr bereit, sich den Frust von der Seele zu spielen. Und das gelang. Das Spiel der Gäste wurde Varianten reicher und sie kamen zu vielen leichten Toren. Auf der Gegenseite mussten wir unsere Tore teils hart erarbeiten. Folgerichtig war der Halbzeit Vorsprung schnell aufgebraucht und die Haie aus Horst konnten das Spiel bis zum 19:19 in der 43 Minute offen halten. Neue Impulse waren jetzt gefragt und die kamen. Rasmus kam ins Spiel und verlieh unserem Angriff wieder mehr Dynamik und weniger Berechenbarkeit. Der zweite Impuls kam direkt von der Bank. Heine machte sich fertig und Snow wandelte diesen Druck von außen direkt in klasse Paraden um. Auch von der Tribüne kam jetzt großartige Unterstützung. So war es dann dieses zweite Mal im Spiel, dass das Momentum auf unserer Seite war und wir dies zum Herausspielen eines Vorsprunges nutzen konnten. Ein Vorsprung, den uns die Gäste auch durch offenere Deckungsarbeit nicht mehr nehmen konnten.

Wir verteidigen unsere weiße Weste also erfolgreich und haben als nächstes den SV Tungendorf auf unserer Tanzkarte. Bleibt zu hoffen, dass Hentschi sich in der zweiten Hälfte nicht zu schwer verletzt hat und den ein oder anderen Neumünsteraner wird austanzen können. Die gleichen Wünsche an dieser Stelle auch an den gegnerischen Kreisläufer.

Danke an Zuschauer, für die großartige und vor allem auch so zahlreiche Unterstützung von den Rängen. So macht es Spaß, Alles zu geben. Wir hoffen, dass beim nächsten Heimspiel wieder eine ähnliche Atmosphäre herrschen wird. Dazu erwarten wir am 01. Dezember die 2. der SG Wift zu einem weiteren Spitzenspiel.

Euer Harden Horeis

Es spielten (Tore/7m):

Normen Koch, Dirk Heinemann – Mats Ehrich, Momme Tanck (1), Rasmus Thomsen (2), Patrick Hentschel, Fynn Paulsen, Peter Rudolph (1), Carsten Henningsen (2), Jens Christian Woldt (9), Christian Hartwich, Christian Eichstädt (9/3), Sören Plähn (2), Kai Thomsen (2).

17.11.2018 SC Gut-Heil Neumünster gg HG O-K-T 2
21:31 (11:19)

Mit Auswärtssieg in die Englische Woche gestartet

Unspektakulär aber souverän holen wir uns in Neumünster den nächsten Auswärtssieg. Wir hatten uns vorgenommen dem Spiel von Beginn an unseren eigenen Stempel aufzudrücken und den Gastgeber gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Die  Umsetzung ist perfekt gelungen. Hinten stand die Abwehr konzentriert und Gut-Heil konnte lediglich über den Kreisläufer gefährlich werden. Im Angriff setzte unsere 2 Mann Büffelherde gerade in den ersten 18 min. die Akzente. Die körperlich unterlegenen Neumünsteraner hatten wenig Mittel, Hentschi und Sören aufzuhalten. So stand zum Ende dieser Spielphase bereits ein 7:14 zu Buche und das Spiel war im Grunde entschieden.

Den weiteren Verlauf des Spiels nutzten wir, um unterschiedliche Formationen zu testen und allen Spielpraxis zu geben. Dabei konnten wir den Vorsprung bis zur 50. Min kontinuierlich bis auf 13 Tore ausbauen, ehe in den letzten 10 min. dann noch ein wenig Unruhe Einzug hielt. So strahlte am Ende ein Sieg mit 10 Toren Vorsprung von der Anzeigetafel. Ein Auswärtssieg, der nie gefährdet war und uns noch einmal zusätzliches Selbstvertrauen für das wichtige Heimspiel am Dienstag mitgibt. Reichlich Selbstvertrauen sollte auch Snow getankt haben, der sein Spiel über die gesamten 60 min. mit zahlreichen Paraden gespickt hatte.

Auf diese Paraden können wir dann am Dienstag gegen die HSG Horst/Kiebitzreihe 3 sicherlich ebenso wieder zählen, wie auch auf hoffentlich zahlreiche Zuschauerunterstützung bei diesem Spitzenspiel. Das auch unser nächster Gegner gut drauf ist, hat er dieses Wochenende bewiesen, indem er nach uns als zweites Team gegen Bad Bramstedt gewinnen konnten. Jetzt ist es an uns, gemeinsam mit euch die eigene weiße Weste zu verteidigen und unserem kommenden Gast die zweite Saisonniederlage zuzufügen. Wir sind bereit!

Euer Harden Horeis

Es spielten (Tore/7m):

Normen Koch, Hendrik Held – Mats Ehrich (1), Patrick Hentschel (6), Fynn Paulsen (1), Lars Seemann (1), Peter Rudolph (9/3),  Christian Eichstädt (4), Sören Plähn (6), Harden Horeis, Kai Thomsen (2), Joke Förster (1).

03.11.2018 SG Kollmar/Neuendorf gg HG O-K-T 2
24:29 (10:12)

Über einen Arbeitssieg zwei Punkte gesichert

Vielleicht hatte sich der Gedanke, in Kollmar bisher noch nie überzeugt haben zu können, etwas zu wohl gefühlt im Hinterkopf. Dabei hatten sich einige bei einem kurzen Spaziergang auf dem Elbdeich den Kopf noch mal freipusten lassen. Frei aufgespielt haben wir in der ersten Hälfte aber mitnichten. Im Angriff galt die alte Gleichung: „fehlt die Backe, fehlt die Präzision“. So wurden zum einen mehr Chancen als gewohnt liegen gelassen, zum anderen haben wir bei einigen gut herausgespielten Gegenstoßsituationen den Ball genauso schnell wieder abgegeben, wie wir ihn vorher erobert hatten. Auch in Sachen Einstellung waren uns die Gastgeber in der ersten Hälfte überlegen. Man merkte ihnen an, dass sie sich vorgenommen hatten den Favoriten zu ärgern und dafür auch einige Zuschauer hatten mobilisieren können. Dennoch haben uns letztlich die größere Souveränität und die individuelle Stärke zu einer berechtigten 2 Tore Halbzeitführung getragen.

Mit Beginn des zweiten Durchganges gesellten sich auf unserer Seite langsam aber sicher auch der Biss und der Wille unbedingt doppelt zu punkten hinzu. Dazu beigetragen haben sicherlich auch einige Entscheidungen des Unparteiischen, mit der nicht immer jeder einverstanden war. So mussten wir in der 34. Minute in Unterzahl zwar noch den 13:13 Ausgleich schlucken, setzten uns danach aber mit dem steigenden Kampfgeist ganz langsam ab. Als schließlich in der Schluss Viertelstunde der Gastgeber noch einmal alles in die Waagschale warf, um die drohende Niederlage noch abzuwenden, ging der Stern von Kai Thomsen auf. Immer wieder versuchte Kolmar über seine Seite abzuschließen, um dann doch nur an „KT“ zu zerschellen. Ein Zweikampf nach dem anderen endete am Boden, kein einziger davon ergab mehr als einen Freiwurf. Eine Fotostrecke davon gehört eigentlich in jedes Abwehr Lehrbuch.

5 Minuten vor Schluss wurde es dann aber doch noch einmal eng. Kollmar hatte auf offene Manndeckung umgestellt und konnte mit zwei schnellen Toren den Rückstand auf 22:24 verkürzen. Am Ende machte dann eine Balleroberung von Mario, die er selbst zum 23:27 abschloss, den Sack zu. Die sich darin befindenden Punkte haben wir wohlbehütet mit nach Hause gebracht und sie auf unser Haben Konto verbucht. Wir sind nunmehr einzige verlustpunktfrei Mannschaft, da unser nächster Gegner zeitgleich sein erstes Spiel verloren hat. Um weiterhin so erfolgreich zu bleiben, bitten wir um eure Unterstützung und freuen uns am 20.11.2018 um 20:20 Uhr in der Owschlager Halle gegen die 3. von Horst/Kiebitzreihe auf euch.

Euer Harden Horeis

Es spielten (Tore/7m):

Normen Koch, Hendrik Held – Mats Ehrich, Patrick Hentschel (2), Fynn Paulsen (1), Peter Rudolph (7/2), Carsten Henningsen (3), Torben Pieper, Mario Bensch (1), Christian Eichstädt (11/3), Sören Plähn (3), Thomas Spruner von Mertz, Kai Thomsen (1), Joke Förster.

19.10.2018 HG O-K-T 2 gg Bramstedter TS
28:25 (17:7)

Vor großartiger Kulisse die Tabellenführung erkämpft

Wenn das mal nicht ein Abend war, der Lust auf mehr macht. Für das Spiel gegen den ebenfalls verlustpunktfreien Bramstedter TS hatten wir neben dem Heimsieg auch das Ziel, ein paar mehr Zuschauer als während der letzten Heimauftritte in die Halle zu locken. Wir hatten dazu aufgerufen, uns zahlreich zu unterstützen und waren durchaus zuversichtlich, dass unserem Aufruf gut entsprochen wird. Dass die Kulisse mit 139 Zuschauern und toller Stimmung für unsere Verhältnisse letztlich so überragend ausgefallen ist, hat uns stolz gemacht und ordentlich angetrieben. Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die sich die Zeit genommen haben diesen Abend mit uns zu teilen und mit anzuschauen, wie Erfahrung gegen Dynamik bestehen kann. Ein weiteres großes Dankeschön an die männliche E-Jugend und die anderen Mädchen und Jungen, die mit uns eingelaufen sind und so ihren Teil zu Atmosphäre und Motivation beigetragen haben.

Neben der Motivation war auch die taktische Einstellung, die Hentschi und Eichi der Mannschaft mit auf den Weg gegeben haben, top. Nach ausgeglichenen 10 Minuten konnten wir uns über die verbleibenden Minuten des ersten Spielabschnittes ein stetig wachsendes Polster erarbeiten. Dank einer geschlossenen Deckungsarbeit, einem hervorragend aufgelegten Henne im Tor und einer so lange nicht gesehenen Präzision in den zahlreichen Abschlüssen von Flensi, der so den sprichwörtlichen Einstand nach Maß abgeliefert hat, konnten wir mit verdienten 7 Toren Vorsprung in die Kabine gehen. In der zweiten Hälfte rührten wir den Beton in der Deckung dann leider nicht mehr ganz so fest an, wie noch zuvor. Um so wichtiger war es, dass die Angriffsmaschine bis zur 52. Minute weiter gut lief. Die Gäste schafften es bis dahin nicht, den Rückstand auf mehr als 6 Tore zu verkürzen. Nach einem Bramstedter 4 Tore Lauf in weniger als 3 Minuten schien es dann am Ende doch noch einmal eng zu werden. Sören konnte mit seinem wichtigsten Tor des Abends den Lauf aber stoppen. Als dann auch Flensi und Eichi noch einmal passende Antworten fanden, war der Sieg und die verlustpunktfreie Tabellenführung eingeschweißt. Der Rest war Stolz und Freude. Freude, die schon langsam zur Vorfreude auf das nächste Heimspiel wird. Wir wissen, dass wir auch da wieder auf euch zählen können.

Euer Harden Horeis

Es spielten (Tore/7m):

Dirk Heinemann, Hendrik Held – Momme Tanck, Rasmus Thomsen, Patrick Hentschel (1), Fynn Paulsen, Lars Seemann (1), Peter Rudolph (5/1), Carsten Henningsen, Jens Christian Woldt (11/3), Mario Bensch, Christian Eichstädt (4), Sören Plähn (5), Kai Thomsen (1), Siddi Guber (B)

23.09.2018 HSG Horst/Kiebitzreihe 2  gg  HG O-K-T 2
24:28 (15:12)

Spiel gedreht, den zweiten Auswärtssieg mit nach Hause gebracht

So kann es gerne weitergehen. Wir traten zum zweiten Auswärtsspiel an und brachten die Punkte erneut aus einer Halle mit, in der es die letzten Jahre für uns nichts zu holen gab. Gastgeber war die neu formierte 2. Mannschaft der HSG Horst/Kiebitzreihe. Eine junge Truppe mit vielen Spielern, die an die SH-Liga Mannschaft herangeführt werden sollen und teilweise dort auch schon eingesetzt werden.

Mit dem Vorsatz dem Gegner von Beginn an den Schneid abzukaufen sind wir ganz ordentlich in die Partie gekommen, haben hinten gut gestanden und waren im Angriff vor allem über die Flügel erfolgreich. So gingen 5 der ersten 6 Tore auf das Konto von Peter und Mario. Dann schlichen sich vorne jedoch Unkonzentriertheiten ein, die Horst über die zweite Welle direkt bestrafte und sich so im Laufe der ersten Hälfte auf teilweise 4 Tore absetzte. Da sich gegen Ende der ersten Halbzeit auch die „Haie“ von Horst/Kiebitzreihe einige technische Unzulänglichkeiten leisteten, konnten wir mit 3 Toren Rückstand und dem Wissen, dass noch alles drin war, in die Kabine gehen.

Für die Deckungsarbeit in Hälfte zwei hatten wir uns etwas mehr Ruhe und Kompaktheit vorgenommen. Und das hat hervorragend funktioniert. Horst tat sich schwer Chancen zu kreieren und wenn doch, stand da noch Henne zwischen den Pfosten, der den „Haien“ reihenweise die Zähne zog. Im Angriff hatte zum einen Eichi den gegnerischen Torwart jetzt gut ausgeguckt und konnte ihn immer wieder in die falsche Ecke schicken. Zum anderen konnten wir von der Bank jeder Zeit frische Spieler in Geschehen werfen, ohne dass es zu einem Bruch im Spiel geführt hätte. So sorgte Mats mit zwei Toren hintereinander bereits in der 37. Spielminute für den Ausgleich und die erste Führung. Der Rest des Spiels ist schnell erzählt, denn wir kämpften hoch konzentriert mit den eben beschriebenen Qualitäten bis zum Schlusspfiff und sicherten so einen durch die starke zweite Hälfte verdienten Sieg.

Eine Leistung und ein Spiel auf das wir stolz sein können. Jetzt gilt es bei unserem ersten Heimspiel ebenso stark aufzutreten, um am Sonntag den 30.09.2018 um 14:00 Uhr gegen Herzhorn nicht nur uns selbst, sondern auch unsere hoffentlich zahlreichen Zuschauer begeistern zu können. Wir freuen uns auf euch!

Euer Harden Horeis

Es spielten (Tore/7m):

Normen Koch, Hendrik Held – Mats Ehrich (3), Momme Tanck, Patrick Hentschel, Peter Rudolph (8/3), Carsten Henningsen (1), Fynn Paulsen (1), Mario Bensch (4), Christian Eichstädt (7), Sören Plähn (3), Harden Horeis, Frank Pöhlmann, Joke Förster (1), Siddi Guber (B)

08.09.2018 HSG Kremperheide  gg  HG O-K-T 2
23:26 (10:12)

Saisonauftakt nach Maß, dank geschlossener Mannschaftsleistung

Nachdem die ersten beiden Saisonspiele bereits verlegt werden mussten, konnten wir als letzte Mannschaft der Kreisoberliga Mitte auch endlich in die neue Saison eingreifen. Zwar noch immer nicht in voller Besetzung, aber schon mit vier Neuzugängen. Gegner war die Reserve der HSG Kremperheide/Münsterdorf, mit denen wir in den vergangenen Jahren leider nicht die besten Erfahrungen gemacht hatten. Auswärts hatten wir die Punkte bisher brav abgegeben, zu Hause die Punkte einmal über den grünen Tisch gereicht.

Gerade der Punktverlust am grünen Tisch ist noch immer nicht vergessen und die Motivation war entsprechend hoch. So wurde von Beginn an auch umgesetzt, was besprochen war. Die Abwehr stand konzentriert und vor allem konsequent. Das Kartenkontingent war bereits nach 10 min. ausgeschöpft und einigen Spielern der Heimmannschaft war anzumerken, dass die Ausflüge in unseren Deckungsverbund an diesem Abend nicht vergnügungsteuerpflichtig waren.

Die Angriffe spielten wir in der ersten Hälfte ruhig aus, bis sich Lücken im gegnerischen Deckungsverbund auftaten, die vor allem Eichi für seine Rückraumwürfe nutzte. So erarbeiten wir uns eine knappe Führung, die zwar ab der 6 min. Bestand hatte, die wir aber auch die gesamte erste Hälfte nicht entscheidend auszubauen verstanden. Da liegt vielleicht der einzige Kritikpunkt des Abends.

Zum Ende der ersten Hälfte stellte Kremperheide/Münsterdorf die Abwehr für das restliche Spiel auf eine offensivere Variante um, was unserem Angriffsspiel jedoch keinen Abbruch tat. Da die gegnerische Deckung nun nicht mehr so kompakt stand, konnte allen voran Sören immer wieder kraftvoll die sich bietenden Räume nutzen, um selbst erfolgreich abzuschließen oder um 7 m herauszuholen. Auch die Deckung, angetrieben von einem immer stärker werden Normen im Tor, stand weiter sicher. Und so leuchtete in der 45 min. beim Stand von 16:21 auf der Anzeigentafel die erste 5 Tore Führung für uns auf. Trotz eines letzten Aufbäumens des Gastgebers und ein paar eigener Unkonzentriertheiten in den Schlussminuten, konnten wir das Spiel letztlich souverän ins Ziel bringen.

Erwähnenswert sind noch die starken Einstände von Momme und Fynn in der 2. Männer. Beide haben maßgeblich dazu beigetragen, dass dieser verdiente Auswärtssieg letztlich über die konsequente Deckungsarbeit und den großen Kampfgeist der gesamten Mannschaft zustande gekommen ist. So trägt dieser Saisonauftakt nach Maß am Ende hoffentlich zum Erreichen unseres Traumes bei.

Euer Harden Horeis

Es spielten (Tore/7m):
Normen Koch –  Momme Tanck (2), Patrick Hentschel (2), Fynn Paulsen (2), Peter Rudolph (1/1), Torben Pieper (2), Mario Bensch (3), Christian Eichstädt (7/2), Sören Plähn (4), Harden Horeis (1), Frank Pöhlmann (2), Rico Sasse (B)

Hallen Nr.: 140709 = Neue Sporthalle, 24811 Owschlag, Sportallee
Hallen Nr.: 140343 = Geestlandhalle, 24848 Kropp, Schulstraße

Back To Top